Willkommen!

 

Signore e signori ! – Meine Damen und Herren,

dies hier ist der Auftakt zu Die Magie der Serenissima, eines großen Fanfictionprojekts.

Genauer gesagt soll es ein FanfictionCrossover-Projekt werden, also eine Mischung zweier Canos (Originalen). Nämlich aus meinem absoluten Favourit unter den Historischen Romanen, Die Madonna von Murano von Charlotte Thomas, und der berühmten Fantasy-Trilogie Die Gilde der schwarzen Magier der Bestsellerautorin Trudi Cananvan.

Aber da es zu Die Gilde der schwarzen Magier bereits unzählige Fanfictions gibt, werde ich hauptsächlich Die Madonna von Murano zur Vorlage nehmen. Aus der Trilogie werde ich nur die Magiearten und ihre Benutzung sowie Abläufe und vielleicht noch ein paar Details aus der Gilde verwenden.

Anlehnend an Die Madonna von Murano wird der Crossover von der Dienerin Sanchia handeln, die von einem Geliebten, der Magie wirken kann, schwanger wird.
Da aber Magie zu dieser Zeit ein absolutes Tabuthema ist und sie auch wegen ihrer Liebschaft bestraft – und das Baby getötet werden würde, würde sie das Baby offiziell austragen – , macht sie es heimlich.
Einige Wochen zuvor beginnt der berühmteste Glasbläser und Spiegelmacher Venedigs Piero Foscari damit in dem Palazzo (Palast), in dem sie arbeitet und lebt, neue Fenster einzusetzen. Dabei belauscht sie ein Gespräch zwischen ihm und dem Hausherrn, in dem Foscari verlauten lässt, dass seine Frau an ihrem Kinderwunsch langsam zugrunde ginge, weil sie keine Kinder bekommen kann.
Daraufhin reift nicht nur ihr Kind in, sondern auch ein Plan in ihr heran. Sie würde das Kind nach der Geburt Foscaris Gemahlin schenken; so kann das Kind leben und heranwachsen, und Bianca würde sie damit wieder Lebensmut wiedergeben.
Dass das jedoch sowohl für die Glasbläserfamilie als auch für sie selbst schwere Folgen haben würde, bedenkt sie dabei nicht.
Ein paar Tage später möchte Piero sich nochmal mit der Dienerin treffen, um ihr zu danken, doch daraus wird nichts. Denn wie er erfahren muss, ist sie tot.
Sie hatte nicht gewusst, dass man sie bei der Zeugung des Babys beobachtet hat und dass diejenigen über ihren Geliebten Bescheid wussten.
Nachdem ihre Widersacher lang auf der Suche nach dem Kind war, töten sie auch Piero, dafür dass er es aufgenommen und großgezogen hat.
Doch der Geselle Pasquale kann sich und die Kleine verstecken und kapiert sofort, dass sie in ihrem Zuhause nicht länger sicher ist.
Da auch er, wie sein Meister Piero, über Magie verfügt (wie sonst sollten sie so wundervolle Fenster und Spiegel fertigen können?), hat er sofort gemerkt, dass auch die kleine Sanchia welche in sich trägt.
Deshalb bringt er sie ins Kloster »San Lorenzo«, von dem er gehört hat, dass es auch Mädchen und Frauen mit magischem Potential aufnimmt und sie heimlich ausbildet. Es ist der Meinung dass Magie eine von Gott gegebene Gabe ist, die man nicht verkümmern lassen darf, auch wenn das der Großteil der Gesellschaft anders sieht.

Zur gleichen Zeit befindet sich Lorenzo Caloprini, der Sprössling einer reichen Familien Venedigs, mit seinem Onkel und späteren Lehrer erstmals auf Handelsfahrt. Dort lernt auch er seine magischen Fähigkeiten kennen und wird von Francessco darin unterwiesen.
Jahre später kommt es zu einer folgenschweren Begegnung und Affäre zwischen dem adeligen Sohn von Giovanni Caloprini, der im Zehnerrat, dem Herzen der Weltmacht Venedig arbeitet, und der Novizin Sanchia, die aus eher ärmlichen Verhältnissen stammt. Doch nicht nur deswegen beginnt für sie ein Kampf gegen die Gesellschaft sowie starke innere Konflikte, sondern auch wegen der Magie über die sie gebieten und die alles andere als gut zusammenpasst.

Soweit beschreibt das Ganze im Groben sehr gut, was ich für das Projekt vorgesehen habe. Mehr und nähere Details erfahrt ihr Stück für Stück hier. Natürlich wird es dazwischen auch Intrigen geben, die gesponnen werden, und einige weitere Konflikte.

Es soll ein sehr vielschichtiges Projekt werden;
Eine (hoffentlich gelingende) Mischung aus

der früheren Betreiberin der Bauchschreibwerksatt, Hobby- und Fanfiction-Autorin; Samira-Jessica

  • und den Genres Historischer Roman | Schmerz/Trost (Fanfiction-Genre) | Lovescape (Love & Landscape – hierzu habe ich leider keine Erklärung im Internet finden können) & Paranormal Romace

Also lasst euch gerne überraschen, wenn ihr wollt.

Und jetzt hoffe ich, ihr habt Spaß beim Lesen und Mitverfolgen, wie das Werk entsteht.

Federschwingend,
Samira-Jessica!

Mehr über mich | die Originale | meine Arbeitsweise | mein Zweitprojekt | sowie den Autorenwahnsinn auf der Seite Mehr über.

* Alle verwendeten Bilder sind von der Seite Pixabay, 
die kostenlos Bilder zur Verfügung stellt.
** Weil ich sehr aktiv bin auf Twitter werden im Folgenden zitierte 
Blogger und (Fanfiction-/Hobby-)Autoren auf ihr Twitterprofil verlinkt.

 

Advertisements

Artikel

Hier findet sich eine kleine Ansammlung meiner aktuellen Einträge zum Stöbern und Schmöckern!